"Gott und die Welt" meint einen Kreis von ehrenamtlichen Mitarbeitern der Jugendarbeit der Ev. Kirchengemeinde Speldorf in Mülheim an der Ruhr.
Die Gruppe junger Erwachsener trifft sich nun einmal im Monat. Gemeinsam behandeln wir verschiedene Themen - daher auch der Name - wie zum Beispiel eine Analyse des Filmes "Matrix" unter religiösen Gesichtspunkten oder die verschiedenen Weltreligionen.

Gemeinsam beschlossen wir, eine Reise in die USA zu machen, um uns dort ein eigenes Bild über das Land zu machen, über das man schon so viel gehört hat, das die meisten von uns aber noch nicht gesehen haben. Themen dieser Reise waren z.B. das andere Kirchensystem, der Rassenkonflikt, die Moravians, die United Church of Christ, u.v.m.

Nach länger Planung unserer Hauptamtlichen Pfarrerin Katrin Schirmer und Dipl. Soz. Päd. Wolfgang Piontek heißt es dann am 11. August 2017 "Amerika, wir kommen". North Carolina ist das Ziel, der Staat an der Ostküste, in dem die United Church of Christ (UCC), die Partnerkirche der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR), beheimatet ist.

In den Sommerferien war es dann wieder so weit. 14 Ehrenamtliche aus der Kinder- und Jugendarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde Speldorf in Mülheim/Ruhr fuhren vom 11. bis 27. August 2017 in die USA.

Besuch im Indianer-Reservat

In Familien untergebracht, hat die Gruppe das amerikanische Leben hautnah kennengelernt und sich mit sozialen Themen auseinandergesetzt. So stand ein Besuch im Reservat der Cherokee Indianer in den Appalachen auf dem Programm. In Atlanta hat die Gruppe auf den Spuren von Dr. Martin Luther King Jr. an den Stätten seines Wirkens als Pfarrer und Bürgerrechtler gewandelt.

In den zwei Wochen haben die Jugendlichen auch selbst Hand angelegen. Einen Tag hat die Gruppe beim Hausbau mitgeholfen. „Habitat for humanity“ heißt das Projekt, in dem sozial schwache Familien zu ihren eigenen vier Wänden kommen.

Lebensmittel für Bedürftige verteilen

Ein weiteres Projekt wartete auf die Gruppe in Atlanta-Downtown. Im "open-hand-project", vergleichbar mit der Mülheimer Tafel, hat die Gruppe Lebensmittel verpackt und zu bedürftigen Menschen vor Ort gebracht.